Ein kleiner schritt für  eine pflegegekraft, doch ein 

Riesen sprung für die

was du vom raumfahrtprogramm  lernen kannst um den pflegenotstand zu beenden

Wetlauf zum Mond

In den 1960er-Jahren waren die beiden Supermächte USA und die Sowjetunion beide versessen darauf, den ersten Menschen auf den Mond zu befördern.

Es ging darum, die eigene Macht und technologische Überlegenheit zu demonstrieren.
Außerdem war es für die Moral der jeweiligen Bevölkerung wichtig.

Beide Nationen hatten dasselbe Ziel und dieselben Herausforderungen zu bewältigen.

Eine davon, dass Kugelschreiber im Weltall nicht funktionieren.

pflegenotstand-nichtselbstverständlic

Ein Problem, zwei Lösungen

Die Tinte im Kugelschreiber gelangt durch die Schwerkraft und über die Drehung der Kugel aufs Papier.

Keine Schwerkraft, kein funktionierender Kugelschreiber.
Ähnlich wie zur Übergabe, von Frühdienst an Spätdienst,
nur ohne Schwerkraft.

Interessant ist, wie dieses sehr spezielle Problem von den beiden Widersachern komplett unterschiedlich gelöst wurde.

Doch was hat das mit dir als Pflegekraft zu tun?

Was würdest du machen - wenn du einen weltraumtauglichen kugelschreiber brauchst?

U.S.A

Der Druckgas-Kugelschreiber:

Ein mit Gas gefüllter Kugelschreiber, der die Tinte mit
Überdruck gegen die Kugel presst.  Ermöglicht sowohl das Schreiben unter Wasser, als auch in der Schwerelosigkeit.

U.D.S.S.R 

Der Bleistift

Der klassische Bleistift.

Ein bereits bestehendes System verwendet, anstatt ein Neues zu erfinden.

Funktioniert bei Schwerelosigkeit Einwandfrei.

Aufgabenorientiert oder Lösungsorientiert? Kugelschreiber und Bleistifte im klinikaltag

Bei diesem Führungsverständnis stehen die menschlichen Qualitäten des Führenden im Vordergrund. Leadership ist somit die Fähigkeit, Mitarbeiter anzuregen, zu inspirieren und sie in die Lage zu versetzen, diese neuen Möglichkeiten umzusetzen und sich begeistert für die Erreichung gemeinsamer Ziele einzusetzen.

Ist es sinnvoll, Menschen zu waschen oder Sie zu Pflegen? Wenn der Tag 24h hat, warum sollen 20 Leute täglich bis 8:00 Uhr “gepflegt” sein?

LEADERSHIP

  • Entdecken neuer Möglichkeiten, das Kommende vorbereiten
  • Mitarbeiter anregen und in die Lage versetzen, Spitzenleistung zu erbringen
  • Ganzheitliche Veränderung, Leistungssteigerung
  • Zeithorizont: länger als ein Jahr
  • Führung mit Sinn und Vision

MANAGEMENT

  • Die vereinbarten Ziele erreichen
  • „Dinge“ und Menschen durch Methode, Techniken und Kontrolle in Bewegung setzen.
  • teilweise Veränderungen, Leistungssicherung
  • Zeithorizont: ein Jahr
  • Führung mit Zahlen und Daten sowie mess- und kontrollierbaren Zielen

Führungskräfte sollten vier Anforderungen oder Rollen erfüllen:

  • Vorbild sein
  • Visionär sein
  • Innovator sein
  • Mentor sein

Jede Führungskraft, die die Leaderrolle einnehmen möchte, sollte überprüfen, ob sie diese Anforderungen erfüllt.

Rolle: Innovator - Stimulierung der Kreativität und Schaffung einer Fehlerkultur

Menschen wollen intellektuell stimuliert werden. Genau das macht ein Leader. Er regt die kreativen und innovativen Fähigkeiten seiner Mitarbeiter an; er ermuntert sie zu eigenständigem Lösen von Problemen; und ermöglicht das kritische Hinterfragen von Gewohnheiten und des Status Quo. Damit werden die Mitarbeiter ermutigt, Verantwortung zu übernehmen und eigene Ideen einzubringen.

Das wiederum fördert ihre persönliche Entwicklung und ist gleichzeitig auch ein Vertrauensbeweis seitens der Führungsperson.

Wie Guardiola sagte: „Ich will keine vorgefasste Meinung. Ich möchte so viel lernen wie möglich.“

Gute Führungskräfte regen die kreativen und geistigen Potentiale ihre Leute an. Sie wollen, dass ihre Mitarbeiter eigenständig denken. Sie ermuntern dazu, den Status Quo zu hinterfragen, Denkmuster infrage zu stellen und neue Lösungswege zu finden. Die Ermutigung, selbst zu denken, Verantwortung zu übernehmen und eigene Ideen einzubringen fördert nicht nur die persönliche Entwicklung, sondern ist gleichzeitig ein Beweis für das Vertrauen, das die Führungsperson ihren Mitarbeitern entgegenbringt.

Im Fußball wird nahezu jeder Fehler gnadenlos bestraft und oft entscheiden diese über Sieg und Niederlage. Dennoch müssen Fehler passieren, damit eine Optimierung stattfinden kann. In Unternehmen ohne Fehlerkultur ist Innovation nicht möglich.

Rolle: Mentor - Individuelle Behandlung

Ein Leader sieht seine Mitarbeiter nicht als homogene Gruppe, sondern behandelt sie individuell. Das heißt, die Führungskraft muss ihre Mitarbeiter kennen, empathisch sein und glaubhaft Interesse zeigen. Nur so kann er auf die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen eingehen und die Stärken sowie Fähigkeiten

gezielt entwickeln. Mitarbeiter sehen dies als Wertschätzung, was sie wiederum motiviert, sich für ihre Führungskraft und das Unternehmen zu engagieren. Jürgen Klopp z. B. sagt, dass man den anderen zunächst einmal verstehen müsse, um dann individuell auf ihn eingehen zu können. Klopp wörtlich: „Je mehr man sich um den einzelnen kümmert, desto mehr bekommt man zurück.“

Leadership: Was wird beim Mitarbeiter erreicht?

Die Mitarbeiter sind begeistert für ihre berufliche Tätigkeit, identifizieren sich mit den Unternehmenszielen, haben das Gefühl etwas Sinnvolles zu tun und sind motiviert ihre Arbeit mit vollem Einsatz zu leisten. Idealerweise sind sie durch ihre Führungskraft inspiriert und motiviert, einen sinnvollen Beitrag zum Erfolg der Organisation und somit zur Verwirklichung der gemeinsamen Mission zu leisten. Die Mitarbeiter nehmen ihre Vorgesetzten als Vorbilder wahr. Sie sind stolz und fühlen sich wertgeschätzt. 

Studie Leadership: Das sagt die Forschung!

Seit Mitte der 1980er Jahre gab es zahlreiche Studien, die die Wirksamkeit von Leadership und Führungsstilen untersucht haben.

Die wichtigsten Ergebnisse sind: Mitarbeiter leisten mehr, wenn sie transformational geführt

werden. Sie sind kreativer, zufriedener und stärker intrinsisch motiviert als solche, die transaktional geführt werden.

Auch die Führungskräfte selbst scheint die Art der Führung zu beeinflussen. Denn sie erzielen höhere Einkommen, haben mehr Energie und weniger Stress.

Echtes Leadership bewirkt also wesentlich bessere (wirtschaftliche) Leistungen als die Führungsstile, die auf Zielvereinbarungen und Prämien basieren. Dem entsprechend haben solch geführte Unternehmen eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit, sind rentabler und wachstumsstärker und zufriedenere Kunden.

6 Leadership Anregungen zur effizienten Mitarbeiterführung

  • Feb 10, 2021

    1. Unternehmenskultur: Führen Sie für Ihr Unternehmen oder Team einen Kulturcheck durch

    Nehmen Sie sich Zeit, um Ihr Unternehmen oder Team kulturell in den Bereichen Unternehmensphilosophie, Struktur, Führungsverständnis, Eigenverantwortliches Arbeiten, Konfliktfähigkeit und Entscheidungsverhalten zu analysieren. Fragen Sie sich dabei: Wie würden Sie Kultur selbst einschätzen und wie Ihre Mitarbeiter.

  • Feb 10, 2021

    2. Unternehmensvision: Kreieren Sie mit Ihrem Team eine gemeinsame Vision

    Als Martin Luther King am 28. August 1963 seine Rede vor dem Lincoln Memorial in Washington hielt, hörten mehr als 250.000 Menschen zu. Die Rede von King fasste die wichtigsten Forderungen in Form einer Zukunftsvision zusammen. Der Satz „I have a dream“ setzte sich in den Köpfen der Zuhörer fest.

    Eine Vision darf sich nicht an die Schranken von heute halten. Sie dient dem Unternehmen vielmehr als richtungsweisend und soll dabei helfen Grenzen zu überwinden. Eine Vision muss aktives Handeln fördern

  • Feb 10, 2021

    Anforderungen an eine Unternehmensvision

    • Visionen müssen inspirierend sein
    • Visionen sind klar und herausfordernd
    • Visionen müssen marktbezogen sinnvoll erscheinen und den Wandel der Zeit standhalten
    • Visionen bieten Orientierung
    • Visionen zahlen in erster Linie auf die Motivation der Mitarbeiter ein
    • Visionen bereiten auf die Zukunft vor, ohne die Leistungen der Vergangenheit abzuerkennen
  • Feb 10, 2021

    3. Veränderungsmanagement: Erstellen Sie für Ihr Unternehmen oder Team eine Change-Story

    Die Geschichte eines Indiana Jones ist schnell erzählt. Indiana Jones bricht zu einem Abenteuer auf. Trifft auf Widerstände, Gefahren und Bösewichter. Lernt dabei Verbündete kennen, mit denen er gemeinsam die Gefahren bewältigt und den Schatz findet. Zum Abschluss reitet er dem Sonnenuntergang entgegen. So eine Heldenreise kann Ihnen als Orientierungsmuster für Change-Prozesse helfen. Eine gute Geschichte für Veränderungen im Unternehmen, Abteilungen oder Teams sollte den Grund für den Change beschreiben. Damit eine Veränderung überhaupt funktionieren kann braucht es ein Zielbild, weil es Neugier und Energie schafft. Beschreiben Sie den Fahrplan für die Veränderung, weil er die Menschen für eine gemeinsame Sache mobilisiert. Kommunizieren Sie klare Erwartungen an die Mitarbeiter und fordern Sie auch die Gegenerwartung ein. So reduzieren Sie als Leader Angst und Unsicherheit und schaffen Orientierung. Folgender Leitfaden kann Ihnen dabei helfen.

  • Feb 10, 2021

    4. Teamwork: Stellen Sie gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern Meeting-Regeln für eine bessere Zusammenarbeit auf

    Klingt zunächst vielleicht zu hart, Meeting Regeln können aber genau das richtige Mittel sein, um dafür zu sorgen, dass die Zusammenkünfte produktiv sind und am Ende alle mit dem Gefühl, wirklich etwas Sinnvolles getan zu haben, an die Arbeit zurückkehren. Diese Regeln können rein mündlich vereinbart, aber auch schriftlich festgehalten werden – etwa auf einem Flipchart, dass in der Ecke des Meetingraumes steht.

    Wichtig ist: Jeder muss sich gleichermaßen an die Regeln halten – ob nun neuer Kollege oder bereits langjährige Führungskraft. Soll etwas an den Regeln geändert werden, können Vorschläge gemacht werden, die in der Gruppe (aber bitte außerhalb des Meetings) besprochen werden. Die Meeting Regeln sollten dabei die wichtigsten Grundsätze klären, die während der Besprechung gelten. Dies können beispielsweise sein:

    • Jeder darf ausreden, ohne unterbrochen zu werden
    • Im Meeting haben Smartphones nichts zu suchen
    • Das Meeting immer pünktlich
    • Vorbereitung ist Pflicht
    • Folgender Leitfaden kann Ihnen dabei helfen
  • Feb 10, 2021

    5. Leadership: Entwickeln Sie Führungsgrundsätze

    Führungsgrundsätze beschreiben das vom Unternehmen erwartete Verhalten von Vorgesetzten gegenüber den Mitarbeitern. Die definierten Grundsätze geben den Mitarbeitern Sicherheit. Die Mitarbeiter können somit auch das Verhalten der Führungskräfte überprüfen und beurteilen. Richtig erfolgreich sind Sie mit ihren Führungsgrundsätzen, wenn das Unternehmen gleichzeitig Maßnahmen zur Verbreitung und Unterstützung ergreift.

    Dazu gehören unter anderem:

    • Schulung aller Führungskräfte über Führungstheorie und -praxis.
    • Analyse der Führungssituation im eigenen Unternehmen
    • Herausarbeiten der Schwerpunkte für die Führungsarbeit
    • Entwicklung eigener Führungsgrundsätze
    • Erstellung eines Umsetzungsplan der Führungsleitlinien
  • Feb 10, 2021

    6. Unternehmenswerte: Bestimmen Sie mit Ihrem Team die grundlegenden Werte

    Erstellen Sie eine Wertematrix mit Ihren Mitarbeitern. Die Matrix sollte vier Felder behandeln: Kunde (Markt), Kollegen (Mitarbeiter), Unternehmen, Finanzen. Diese Matrix hilft Ihnen dabei die einzelnen Mitarbeiterwerte zu clustern. Die Mitarbeiter wählen die für sie wichtigsten Werte aus. Achten Sie dabei, dass es nicht nur bei einer Priorisierung bleibt, sondern lassen Sie jeden einzelnen Wert definieren. Nur so können Sie die Bedeutung von Unternehmenswerte verstärken.